Wenn die Hexe schießt

Helfen kann Ihnen bereits die Stufenlage, die den Rücken entlastet. Legen Sie sich dazu auf den Rücken und die Beine rechtwinklig auf einen Stuhl oder hohes Kissen. Wenn Ihnen Wärme gut tut, gibt es verschiedene Hausmittel, die helfen. Zum Beispiel heißes Essigwasser. Reiben Sie damit die betroffene Rückenpartie ein und zwar so heiß, wie Sie es vertragen. Dann legen Sie sich einen Kartoffel-Wickel auf den Rücken. Dazu kochen Sie 10 ungeschälte Kartoffeln, geben diese in ein Leinentuch und zerquetschen sie. Das Päckchen sollte etwa 40° C warm sein und eine Stunde angewendet werden. Oder Sie versuchen es einmal mit einem Heublumen-Wickel. Dazu geben Sie 500 g Heublumen aus der Apotheke in ein großes Leinensäckchen und erhitzen es im Dampf über kochendem Wasser. Das Säckchen legen Sie auf den Rücken und bleiben etwa 1 Stunde ruhig liegen.

Nicht jedermanns Sache, aber wirksam ist das Brennnessel-Schlagen. Binden Sie ein paar Brennnessel-Stängel zu einer Rute zusammen und schlagen damit auf die betroffene Partie des Rückens. Die Haut bildet dann zwar Quaddeln, aber der Hexenschuss-Schmerz lässt spürbar nach. Diese Anwendung wiederholen Sie 3 Tage lang jeweils 2mal.