Kurzbericht Videokonferenz LL-Tagung

Am 04.Juli fand von 9 bis 16:00 Uhr die Videokonferenz der Landesleiter des
FDH statt.
1. Vorsitzende im LV Mecklenburg Vorpommern ist Birthe Lünser, im LV Saar
Frau Kollegin Elisabeth Kasel und Rolf Löltgen aus dem LV Rh-Pfalz wird seinen
Vorsitz im September abgeben.
Nach den Berichten der einzelnen Landesverbände wurde über berufsständige
und berufspolitische Belange diskutiert.
Die Verschreibungspflicht für die Eigenblut-Therapie ist von der Politik gewollt
und wird, trotz einer noch schwebenden Normenkontrollklage, nicht zurück
genommen. Die bestehende Verschreibungspflicht verstößt nicht gegen die
gültige Verfassung.
Berufsständige Verbände sehen keine Veranlassung einer Reformbedürftigkeit
des Heilpraktiker-Gesetzes.
Das veranlasste Rechtsgutachten zum HP-Gesetz wird von Prof. Stock
( Institut für Rechtsfragen in Aachen ) erstellt und liegt noch nicht vor.
Auf Grund der Corona-Pandemie wird sich die Veröffentlichung bis Oktober /
November hinziehen.
Zudem hat die Bundesregierung keinen Entwurf für die Abschaffung des HP-Berufes
in Auftrag gegeben.Das, von der Gesundheitsminister-Konferenz 2019, beantragte
Reformpapier zum Tätigkeitsfeld des Heilpraktikers liegt ebenfalls noch nicht vor.
Dieses Reformpapier stellt lediglich Vorschläge dar, die dem Gesundheitsminister
Spahn vorgelegt werden. Dieser hat dann zu entscheiden, ob oder welche
Änderungen in den Bundestag zur Entscheidung eingebracht werden könnten.
Wichtig :
Die Aussage – Webinar – ist ein geschützter Begriff und kann bei Nutzung
abgemahnt werden.
Alternativ kann der Begriff Web-Seminar genutzt werden.