Hygienepauschale bis 30.09.21

Mit Schreiben vom 09.11.2020 teilte das Bundesministerium des Inneren der Gutachter-und Sachverständigenkommission deutscher Heilpraktiker*innen folgendes mit:
„Das BMI legt für den Beihilfeträger Bund fest, dass Aufwendungen
für Hygienemaßnahmen von Heilpraktikern in Höhe von
1.50 Euro je Sitzung als beihilfefähig bis 30.09.2021 anerkannt werden „.
Die Beihilfestelle NRWals auch die Postbeamtenkasse hat sich den Vorgaben des Bundes angeschlossen.
Die PKV orientiert sich an den Vorgaben des Bundes.
Die Leistung darf nicht analog zur GOÄ-Nr. 245 oder einer analogen Gebühren-Ziffer abgerechnet werden, da die Beihilfe keine Analogabrechnung vorsieht.
Nach Rücksprache mit dem BMI empfehlen wir den Vermerk :
“ Hygienepauschale “ mit der Nummer 99 oder 999 zu verwenden.
Sofern Sie einen höheren Betrag als 1,50 Euro in Rechnung stellen, können Sie nicht davon ausgehen, dass dieser dem Patienten erstattet wird.
Bitte weisen Sie in diesem Fall Ihre Patienten darauf hin, dass dieser ggf. nicht oder nur anteilig erstattet wird